"Es darf keine falsche Rücksichtnahme geben"